Integrationskompass

Familie & Soziales

Soziale Dienste

Soziale Dienste waren seit jeher gefordert, adäquate Antworten auf soziale und wirtschaftliche Probleme zu finden, individuelle Lösungen aufzuzeigen und damit gesellschaftlichen Polarisierungstendenzen entgegenzuwirken.

In dieser Tradition steht auch die Arbeit mit Zugewanderten. Die Migrationsdienste wenden sich an Arbeitsmigrant/innen, Flüchtlinge, Spätaussiedler/innen und ihre Familien sowie speziell an einzelne Zielgruppen wie Frauen, Kinder, Jugendliche oder ältere Menschen. Das breite Spektrum der Angebote und Projekte umfasst

  • Information, Vermittlung, Beratung und Betreuung
  • berufsorientierte Qualifizierungsmaßnahmen und Einstiegshilfen
  • Alphabetisierungs- und Sprachförderkurse
  • Maßnahmen zur Dialogförderung zwischen den Kulturen und zum Konfliktmanagement
  • Freizeitangebote etc.


Die Migrationsdienste haben deshalb eine wichtige Integrationsfunktion. Gleiches gilt aber auch für die sozialen Regeldienste in den Verbänden und öffentlichen Einrichtungen. Soll Integration kein Spezialprogramm sein, so ist es notwendig, dass beide miteinander vernetzt werden. Damit die allgemeinen Angebote der Jugendarbeit, der Familien-, Gesundheits-, Behinderten- oder Altenhilfe stärker von Zugewanderten genutzt werden können, ist eine stärkere interkulturelle Öffnung der Dienste nötig.

Alle Projekte zum Thema "Familie und Soziales" finden Sie bei unserer Projektsuche.

 

Frau Banu Rübeling
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Seitenanfang