Integrationskompass

Integrationspolitik

Integrationskonferenz März 2015 ©HMSI
Integrationskonferenz März 2015 ©HMSI

Die Hessische Integrationskonferenz: Partner zur Erstellung des Hessischen Integrationsplans

Die Erarbeitung des Hessischen Integrationsplans zählt zu den Schwerpunkten der Integrationspolitik der Hessischen Landesregierung in der 19. Legislaturperiode.

Im Regierungsprogramm für die 19. Legislaturperiode wurde hierzu vereinbart:

„Aufbauend auf den Ergebnissen der Enquetekommission „Migration und Integration in Hessen“ und unter Beachtung des Nationalen Aktionsplans Integration werden wir gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Integrationskonferenz einen hessischen Integrationsplan erstellen“ (Zitat aus der Koalitionsvereinbarung vom 23.12.2013)

Eine wesentliche Rolle kommt in diesem Prozess der Hessischen Integrationskonferenz zu, die die Erarbeitung des Integrationsplans als Repräsentanz der hessischen Gesellschaft begleitet und mitgestaltet. In die Konferenz, die sich am 19. März 2015 konstituiert hat, wurden relevante Organisationen, Institutionen und Verbände berufen, die durch ihre Mitwirkung die Vielfalt der hessischen Bevölkerung widerspiegeln und damit eine wesentliche Voraussetzung zum Gelingen des Vorhabens bilden.

Die Integrationskonferenz kommt in zwei Plenarsitzungen pro Jahr zur Beratung zusammen. In themenbezogenen Arbeitsgruppen werden die Beiträge erarbeitet, die in die Integrationskonferenz eingebracht werden. Sie befassen sich mit folgen Themen:

  • Sprache und Bildung
  • Wirtschaft und Arbeitsmarkt
  • Gesundheit, Pflege, Familie und Gleichberechtigung
  • Gesellschaftliche und politische Partizipation, Sport, Wohnen und Freizeit
  • Religion, Kultur und Medien
  • Interkulturelle Öffnung, Diversity, Antidiskriminierung
  • Zuwanderung und Flüchtlinge

Erste Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden auf der zweiten Sitzung der Hessischen Integrationskonferenz am 19.11.2015 vorgestellt.

Wesentliches Ziel des Hessischen Integrationsplans ist es, die vielfältigen Integrationsmaßnahmen in Hessen konzeptionell weiter zu entwickeln und messbare Ziele der gemeinsamen Arbeit zu definieren. Der Integrationsplan soll aktuelle und künftige Projekte des Landes, der Kommunen und der Zivilgesellschaft beschreiben und damit den gesamtgesellschaftlichen Ansatz der Integrationspolitik verdeutlichen: „Integration geht alle an!“

 

 

Frau Banu Rübeling
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Seitenanfang