Integrationskompass

Interkulturelle Öffnung

Diversity Management und Charta der Vielfalt in Hessen

Diversity Management, das in der Wirtschaft als Pendant zur interkulturellen Öffnung verfolgte Konzept, Verschiedenheit bzw. Vielfalt als Potential anzuerkennen und für Organisationen gewinnbringend nutzbar zu machen, wird auch in hessischen Unternehmen immer stärker verfolgt. Vorreiter hierbei sind insbesondere international tätige Großunternehmen wie z.B. die Deutsche Bank, die auch Mitinitiatorin der Charta der Vielfalt war.

Die Charta der Vielfalt wurde 2006 von vier großen deutschen Unternehmen initiiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt die Schirmherrschaft wahr, die Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Prof. Maria Böhmer, unterstützt sie.

Charta_Logo_WEB_klein.jpgDie Charta der Vielfalt ist eine Initiative, die sich für die Wertschätzung von Vielfalt in Organisationen einsetzt und der das Land Hessen am 1. Februar 2011 beigetreten ist. Die Unterzeichner der Charta der Vielfalt haben sich zum Ziel gesetzt, „ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.“ Als Unternehmensinitiative gestartet, sind ihr inzwischen mehr als 1.600 Unternehmen, Vereine, Verbände und öffentliche Einrichtungen beigetreten, davon knapp 220 allein aus Hessen.

Das Hessische Integrationsministerium nimmt diese Ziele als Aufgabe an und setzt sie intern um. Mit mehreren Veranstaltungen hat es seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Charta der Vielfalt informiert und für deren Ziele sensibilisiert: mit einem Aktionstag zur Charta der Vielfalt, einem Workshop zum Themenfeld „Schwerhörigkeit und Gehörlosigkeit“ und mit einer Diskussion zu Chancen und Herausforderungen von binationalen Partnerschaften.
Darüber hinaus sieht sich das Ministerium in der Pflicht, auch außerhalb der Verwaltung für Vielfalt und deren Anerkennung und Wertschätzung zu werben. So hat es zum Beispiel den 1. Deutschen Diversity-Tag in 2013 zum Anlass genommen, in Kooperation mit der Stadtwerke Frankfurt am Main Holding die Veranstaltung „Charta der Vielfalt – Wo stehen wir? Wohin gehen wir?“ auszurichten und damit einen Erfahrungsaustausch unter hessischen Wirtschaftsunternehmen und sonstigen Organisationen anzustoßen.

Nähere Informationen zur Charta der Vielfalt und zu den Aktivitäten des Integrationsministeriums finden Sie unter den rechts eingestellten Links und Downloads.

 

Frau Banu Rübeling
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Seitenanfang