Integrationskompass

MitSprache - Deutsch4U

© andresinfinite  Fotolia
© andresinfinite Fotolia

MitSprache - Deutsch4U

Sprachförderung für Flüchtlinge: Landesprogramm „MitSprache – Deutsch 4U“ ausgebaut

Für das Jahr 2017 hat das Land Hessen die Mittel des Landesprogramms deutlich von 1,5 Millionen Euro auf nun 2,7 Millionen Euro erhöht. Damit kann neben mehr Kursen ab sofort auch kursbegleitende Kinderbetreuung gefördert werden.

Gute Deutschkenntnisse sowie Wissen über Kultur und Werteordnung der neuen Heimat sind die Grundlage einer gelingenden Integration nach Hessen zugewanderter Menschen. Gleich nach der Ankunft in den Kommunen soll den Geflüchteten der Erwerb der deutschen Sprache niedrigschwellig ermöglicht werden. Wichtiger Bestandteil der Kurse ist, neben der Sprachvermittlung, die Weitergabe grundlegender Informationen zur Alltagsbewältigung sowie zu gesellschaftlichen Werten und Strukturen. In den Kursen lernen die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer nicht nur die deutsche Sprache, sondern auch deren Gebrauch in Alltagssituationen, zum Busfahren oder zum Einkauf beim Bäcker.

Das Programm richtet sich vorrangig an erwachsene Flüchtlinge und Asylbewerber, deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist, und steht auch Geduldeten offen. So kann der Integrationsprozess bereits vor der endgültigen Asylentscheidung beginnen und die Flüchtlinge bekommen frühzeitig Perspektiven für ihr Leben in Hessen aufgezeigt.

Mit dem Programm „MitSprache – Deutsch4U“ wurde im vergangenen Jahr etwa 2.500 Geflüchteten Gelegenheit zum niedrigschwelligen Erwerb der Deutschen Sprache geboten. Aufgrund der positiven Resonanz des vergangenen Jahres wurden die Mittel des Landesprogramms auf nunmehr 2,7 Millionen Euro erhöht. Um auch geflüchteten Müttern und Vätern mit kleinen Kindern eine Gelegenheit zu bieten sich im Alltag zu orientieren und Deutsch zu lernen, kann damit ab sofort kursbegleitende Kinderbetreuung gefördert werden. Hierzu können über die bisherigen maximal 10.500 Euro hinaus  bis zu 2.400 Euro pro Kurs beantragt werden. Voraussetzung ist eine Mindestanzahl von drei betreuten Kindern pro Kurs.

Fördermittel aus diesem Programm können von allen hessischen Landkreisen, kreisfreien Städten und Sonderstatusstädten beantragt werden. Die Antragsteller haben die Möglichkeit, bewilligte Mittel an kommunale, kirchliche und gemeinnützige Träger vor Ort weiterzuleiten.

Die „MitSprache - Deutsch4U“-Kurse haben einen Umfang von 300 Unterrichtsstunden und können kompetenzorientiert ab dem Sprachniveau A1 oder zur Alphabetisierung angeboten werden. Bei Kursbeginn sollen mindestens 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet sein.

Die Förderrichtlinie und Antragsformulare finden Sie unter den Downloads auf der rechten Seite. Weitere Informationen können Sie auch der Zusammenstellung häufig gestellter Fragen (FAQ) entnehmen.

Die Förderanträge sind zu senden an:

Regierungspräsidium Darmstadt
Dezernat II 25 - Soziales, Integration und Flüchtlinge
Wilhelminenstr. 1- 3
64283 Darmstadt

Zuständige Mitarbeiterin ist:  Frau Christiane Timmers, Tel.: 06151-12 5987
E-Mail: christiane.timmers@rpda.hessen.de

 

Frau Banu Rübeling
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Seitenanfang